natureza viva

meon Center meggen bis 20.09.18

Renata Boog setzt ihre Begeisterung für Blumen in ein fotografisches Projekt um. In Natureza Viva stellt die Künstlerin eine Auswahl von Fotografien, die in den letzten vier Jahren im Studio oder in der Natur entstanden sind, aus. Sie spielt mit Licht,  Farben und Formen.

 

Über das Zusammenspiel mit dem Publikum sagt sie zu ihrer Arbeit: "Es sind Blumen, die mich ansprechen und die ich durch die Fotografie verewigen möchte. Jede Blume vermittelt unterschiedliche Emotionen wie Freude, Trauer oder Ruhe und sie erzählt eine Geschichte. Mir gefällt die Interaktion des Publikums im Betrachten der Bilder. So unterschiedlich die Erfahrungen und Sensibilität der Menschen sind, so vielfältig sind die Resonanzen".

 


A flor da pele

meon center meggen bis 20.09.18

Eine Feier der Schönheiten. Anmut und Weiblichkeit mit magischer Anziehungskraft.

Diese Ausstellung zeigt Fotografien von Pflanzen und Blüten nach ihrer vollen Blütezeit - kurz vor dem Zerfall. Porträtiert im Studio der Künstlerin mit natürlichem Licht und vor neutralem Hintergrund.

 

"A flor da pele" bedeutet soviel wie "Überempfindlichkeit" oder "dünne Haut". Ein Zustand, indem etwas oder jemand seine Grenze erreicht. Die Blüten und Pflanzen aus dieser Serie haben genau diesen Zustand erreicht. Sie haben eine Seele bekommen. Innen und Aussen gehören zusammen. Ich benötige viel Feingefühl, um sie kunstvoll zu inszenieren, ohne dass sie in meinen Händen zerfallen. Die Zartheit dieses Augenblicks inspiriert mich. Ich setze mich aktiv mit allem auseinander, was mich fasziniert. Die Wirkung der Farben und die sinnliche Anmut der Formen ziehen mich malerisch an. Ich liebe den frischen Duft der Blüten, aber auch die Schönheit ihres Zerfalls wirkt magisch auf mich. Sie genau in diesem Zustand zu porträtieren und ihnen ein neues Leben zu geben ist für mich die schönste Herausforderung. Dazu brauche ich nicht viel: Mein Zuhause ist mein Studio, das Licht kommt ganz natürlich von aussen".



Daumenkino basteln mit eigenen Fotos

16. und 23. Mai 2018

Seit Urzeiten schon wohnen die Schlossgschpängstlis auf Schloss Meggenhorn. Und weil sie bereits mehr als hundert Jahre auf dem Buckel haben, sind sie auch wenn sie das nicht gerne hören etwas altmodisch. Sie kennen keinen Computer, keinen Fernseher geschweige denn ein Handy. Die Schlossgschpängstlis sind hoffnungslos unmodern, aber das kümmert sie nicht! Denn ihre grosse und alte Verwandtschaft hat Spiele und Beschäftigungen auf Lager, die heute fast unbekannt sind. Sollte trotzdem einmal Langeweile aufkommen, gehts flugs zur Urururururoma. Diese hat nämlich eine Schatztruhe voller wunderlicher Dinge, die man stundenlang durchwühlen kann. Dort haben die Schlossgschpängstlis kürzlich auch das Büchlein mit den lustigen Bildern entdeckt. Beim raschen Durchblättern setzten sich die Figuren in Bewegung und laufen vorwärts, bücken sich oder machen sogar Purzelbäume. Die Schlossgschpängstlis sind ganz entzückt und können sich kaum sattsehen. Wie das wohl möglich ist?

 

Gemeinsam mit den Schlossgschpängstlis lernst du an den beiden Mittwochnachmittagen ein eigenes Daumenkino zu machen. Damit kannst du überall und ohne Strom deinen eigenen Film zeigen.

 



Das Geheimnis der Lichtmalerei

10. und 17. Mai 2017

Die Schlossgschpängstlis wohnen schon seit Urzeiten auf Schloss Meggenhorn, das auf einer wunderschönen Landzunge am Ufer des Vierwaldstättersees liegt.

Sie lieben diesen Ort und teilen ihn gerne mit den vielen anderen Menschen, die am Tag den Park besuchen. 

Der wahre Spass für die Schlossgschpängstlis aber beginnt, wenn der Park sich leert und die Dämmerung über das Schloss hereinbricht. Dann kommen sie so richtig in Fahrt. Sie hecken die wildesten Ideen aus, experimentieren herum und entdecken dabei immer wieder viel Neues und Aufregendes. Zur Zeit haben sie den Narren an Lichtspielen gefressen. Mit Taschenlampen zeichnen sie wilde Muster in die dunkle Nacht. Sie können sich kaum satt sehen an den schönen, hellen Formen und sind traurig, wenn diese auf Nimmerwiedersehen im Dunkel verschwinden.

 

Wie gerne würden sie sich einmal Zeit nehmen, um zu lernen, wie sie diese Lichtmalerei festhalten können, um damit schöne Bilder zu gestalten. Gemeinsam mit den Schlossgschpängstlis lernst du an einem Nachmittag auf dem Schloss, wie man im Dunkeln mit Licht Bilder malt. Dabei wirst du nicht selber fotografieren, sondern mit der Taschenlampe «malen» und ganz viel rund um die Langzeitbelichtung lernen. Und am Schluss erhälst du drei Foto-Postkarten mit deinen schönsten Lichtmalereien.

 

 



Caipirinha Soirée - Schlossbistro Meggenhorn - Samstag, 17. Juni 2017 ab 16:00 Uhr

Regio Kunst - Galerie Benzeholz - Meggen - Vernissage Freitag, 9. Juni 2017 ab 18 Uhr



mini beiz dini beiz - 14. - 18.11.2016, SRF 18:15 Uhr

Link zur Sendung:

 

http://www.srf.ch/sendungen/mini-beiz-dini-beiz/kanton-luzern-tag-3-bolero-restaurante-luzern

 


Chateau Mondial - internationale Spuren in Meggen

Herzlich Willkommen auf Château Mondial! Die internationale Community, die in Meggen lebt und wirkt, verzaubert Schloss Meggenhorn mit einem einzigartigen multikulturellen Festival. Mit Musik, Tanz, Geschichten, Lesungen und vielem mehr legen die Megger Expats heimatliche Spuren und entführen uns in bekannte und unbekannte Welten. Den Auftakt dazu machen die unglaublichen Geschichten einer Megäre Auswanderfamilie.

 

Geniessen Sie internationale kulinarische Spezialitäten, die ab 19:00 Uhr an verschiedenen Stationen gekauft und probiert werden können und entscheiden Sie selber, welche Fährten Sie an diesem Abend verfolgen möchten. Stellen Sie sich Ihr individuelles Programm nach Lust und Laune zusammen. Detailinformationen zu den einzelnen Programmpunkten können Sie am Abend der Veranstaltung den grossen Plakaten auf jeder Etage entnehmen.

Kommen Sie mit uns auf eine Weltreise - wir freuen uns auf Sie!

Brasilianische Darbietung:

20:00 Uhr / 22:00 Uhr

Seminarraum, 2. Stock (bei schöner Witterung auf der Terrasse)

Capoeira, der brasilianische Tanz mit Trommel & Berimbau

Caipirinha-Bar & Lounge music in der Cafeteria!



Ein Tag als König & Königin

18. und 25. Mai 2016

Schloss Meggenhorn liegt auf einer wunderschönen Landzunge am Ufer des Vierwaldstättersees, umgeben von einem riesigen Schlosspark. Dort wohnen schon seit sehr langer Zeit auch die Schlossgschpängstlis. Aber leider kennen sie das Schloss nur von aussen, weil sie schon seit Generationen im Schlosspark hausen.

Schon lange träumen sie davon, einmal in ihrem Leben einen Tag als König oder Königin zu verbringen. Dann würden sie sich verkleiden, das Zepter in die Hand nehmen und allerlei Befehle erlassen, sich wie ehemalige Schlossbesitzer benehmen und dazu noch eine Runde Schabernack treiben. Doch wie sollen sie es bloss anstellen, um unerkannt in das Schloss zu kommen? Die Schlossgschpängstlis hecken einen Plan aus. 

Wie sie es schlussendlich schaffen, doch noch ihren Traum wahr werden zu lassen, erfährst du in unserem Fotoworkshop. Gemeinsam mit den Schlossgschpängstlis verbringst du einen wunderbaren Nachmittag im Schloss. Dazu wirst du dich verkleiden, selber fotografiert werden und auch andere fotografieren. Dabei lernst du, wie du andere Personen am Besten fotografieren kannst und erhälst am Schluss drei Foto-Postkarten mit deinen Erlebnissen.

 



Regio Ausstellung - 14.11. bis 13.12.15


Fotoparcours Schlossgschpängstli

2015

Schloss Meggenhorn liegt auf einer wunderschönen Landzunge am Ufer des Vierwaldstättersees, umgeben von einem riesigen Schlosspark. Dort wohnen seit sehr langer Zeit auch die Schlossgschpängstlis. Obwohl sie schon viele Jahre auf dem Buckel haben, sind sie immer noch neugierig wie Kinder und haben eine lebhafte Phantasie. Wo sie auch hinblicken, überall ist etwas los. Auf ihren Streifzügen durch den Park verwandeln sich Gebüsche in wilde Tiere, in den Baumkronen sind Waldgeister zu sehen und die Steine am See ähneln plötzlich grossen Meeresschnecken. 

Am liebsten aber liegen sie gemeinsam auf der Wiese und schauen den vorbeiziehenden Wolken nach. Was es da nicht alles zu sehen gibt! Blumen, Schweine, Ritter, Einhörner und vieles mehr entsteht und vergeht wie von Zauberhand gemacht vor ihren Augen. 

Möchtest du lernen, diese «optischen Täuschungen» mit der Fotokamera festzuhalten? Die Schlossgschpängstlis werden sicher beeindruckt sein von den aussergewöhnlichen Bildern. Auf diesen Fotos sind nämlich Situationen zu sehen, die überhaupt nicht da sind. Ganz nebenbei lernst du auch viel über das Fotografieren und nach dem Kurs bekommst du vier deiner schönsten Bilder zum mitnehmen und einrahmen.

 

 


Ausstellung 5 Jahre Fotoparcours

2015

Sehen Sie für einmal Schloss Meggenhorn aus Kinderaugen in der Ausstellung, welche die Arbeiten der Foto-Kinderkurse der letzten Jahre zeigt. Kinder aus Meggen und Umgebung fotografierten das Wahrzeichen der Gemeinde mit ihrem ganz eigenen Blick und förderten dabei überraschende Bilder zu Tage. Da bevölkern Giraffen die Zufahrtsstrasse zum Schloss, die Christusstatue verwandelt sich in einen grimmigen Herrscher und ein verschnörkelter Wasserhahn wird gekonnt in Szene gesetzt.

Nach dem Ausstellungsrundgang kann sich die ganze Familie selber vor dem Schlossposter für das Meggenhorn-Selfie in königliche Pose werfen.

 

Offen jeweils am Sonntag, von 12.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt frei



mein hund & ich - Ausstellung mit Buch, 2015/16



Galerie A13 Luzern - Photo-Ausstellung, 2014

 "3 Blickwinkel"

Ende Frühling 2013 haben sich Renata Boog, Marco Wolff und Ralph Rieben zu einem

gemeinsamen Fotoprojekt zusammengefunden.

Ziel war die Weiterentwicklung der eigenen fotografischen und künstlerischen Kompetenz.

Ebenso wichtig war uns, den ganzen Prozess vom Konzept bis zur Präsentation der Bilder

vollständig zu durchlaufen. Daraus kristallisierte sich das folgende Konzept heraus;

Die Fotografie von zeitgenössischen Tanz-Choreografien von internationalen Tänzerinnen

oder Tanz-Compagnien. Bevorzugt Choreografien, die kurz vor der Aufführung standen.

Während den 5 Shootings beeindruckten uns die Tänzerinnen mit Ihrer Professionalität und mit Ihrer

Leidenschaft. Sehr fokussiert, oder etwas prosaischer ausgedrückt, hingebungsvoll versunken in Ihre

erarbeiteten Bewegungsabläufe, mit denen Sie dem gewählten Thema Ausdruck geben.

Sie kämpfen um Projekte, um finanzielle Projektunterstützung, um Aufführungsm.glichkeiten und um

Publikum. In der monetären Hierarchie stehen die freien Tänzerinnen am Fusse der Leiter.

Noch während den letzten Shootings war klar, dass wir eine Auswahl der Bilder in einer kleinen

Ausstellung präsentieren wollten. Auf der Suche nach einer geeigneten Räumlichkeit, wurden wir auf

die Galerie a13 aufmerksam.

Während dem Projekt hatten wir das Glück, vom Fotografen, Künstler und Hochschuldozenten

Gabor Fekete beraten zu werden. Die Ausstellung ist von Ihm kuratiert.

Renata Boog, Meggen: Fotografiert seit 2006. Autodidaktin + verschiedene Kurse.

Portraitfotografie.


12. Juli - 23. August 2014

Do. – Sa. 17:30 – 20:30 Uhr

Kontakt

emotion

Benefizkonzert Casa do Amor, 2014

22. November 2014

 

 

 "3 Blickwinkel"

Ende Frühling 2013 haben sich Renata Boog, Marco Wolff und Ralph Rieben zu einem

gemeinsamen Fotoprojekt zusammengefunden.

Ziel war die Weiterentwicklung der eigenen fotografischen und künstlerischen Kompetenz.

Ebenso wichtig war uns, den ganzen Prozess vom Konzept bis zur Präsentation der Bilder

vollständig zu durchlaufen. Daraus kristallisierte sich das folgende Konzept heraus;

Die Fotografie von zeitgenössischen Tanz-Choreografien von internationalen Tänzerinnen

oder Tanz-Compagnien. Bevorzugt Choreografien, die kurz vor der Aufführung standen.

Während den 5 Shootings beeindruckten uns die Tänzerinnen mit Ihrer Professionalität und mit Ihrer

Leidenschaft. Sehr fokussiert, oder etwas prosaischer ausgedrückt, hingebungsvoll versunken in Ihre

erarbeiteten Bewegungsabläufe, mit denen Sie dem gewählten Thema Ausdruck geben.

Sie kämpfen um Projekte, um finanzielle Projektunterstützung, um Aufführungsm.glichkeiten und um

Publikum. In der monetären Hierarchie stehen die freien Tänzerinnen am Fusse der Leiter.

Noch während den letzten Shootings war klar, dass wir eine Auswahl der Bilder in einer kleinen

Ausstellung präsentieren wollten. Auf der Suche nach einer geeigneten Räumlichkeit, wurden wir auf

die Galerie a13 aufmerksam.

Während dem Projekt hatten wir das Glück, vom Fotografen, Künstler und Hochschuldozenten

Gabor Fekete beraten zu werden. Die Ausstellung ist von Ihm kuratiert.

Renata Boog, Meggen: Fotografiert seit 2006. Autodidaktin + verschiedene Kurse.

Portraitfotografie.


12. Juli - 23. August 2014

Do. – Sa. 17:30 – 20:30 Uhr

Kontakt

emotion


Meggen Offene Atelier Tour 2014

 21 Megger Künstlerinnen und Künstler, das Schloss Meggenhorn, BENZEHOLZ Raum für zeitgenössische Kunst und die Artothek öffnen anlässlich der 950-Jahre-Jubiläumsfeier der Gemeinde Meggen ihre Ateliers und Ausstellungsräume für Sie und Ihre Freunde.

 

Die Karte unter "Tourplan" zeigt die drei Pferdekutschen-Touren mit den Standorten der Ateliers. Die Kutschen verkehren in etwa im 15-Minuten-Takt, VBL und SGV nach den offiziellen Fahrplänen.

 

Samstag, 14. Juni und Sonntag, 15. Juni 2014 / 10 bis 18 Uhr.

 

Der Kauf unserer eigens für diesen Anlass geschaffenen Buttons zum Vorverkaufspreis von CHF 6.00 (signierte Originalkunstwerke zum Sammeln und Verschenken) für CHF 20.00, berechtigen zur Benutzung von Kutsche, Bus oder Schiff innerhalb der Gemeinde Meggen während dem Anlass. Die Buttons werden an verschiedenen Verkaufsstellen in Meggen angeboten.

 

MOAT-Teilnehmer: Anna Maria Glaudemans Andreina, Renata Boog, Leo Bovet, Rolf Brem, Andreas Brunner, François Bucher, Silvia Cavegn Troxler, Thomas Erni, Claire Ferrie, Peter Fischli, Luci Heskett-Brem, Eduard Kloter, Edith Müller-Crapp, Odile Petitpierre, Yves Scherer, Wolfgang Steiger, Gerti Strauss, Joachim Strauss, Bettina Tilton, Gisela Wohlgemuth, Maite Fortuny, Benzeholz - Raum für zeitgenössische Kunst, Schloss Meggenhorn und Artothek.